Das Projekt EASYRIDE bringt schon heute automatisiertes und vernetztes Fahren auf die Straßen Münchens. In zwei Feldversuchen werden unterschiedliche Aspekte dieser innovativen Form der Mobilität erprobt. Im Olympiapark München können Besuchende selbst in einem Shuttle-Bus der Stadtwerke München automatisiert den Olympiapark erkunden. Die BMW Group testet in einem geschlossenen Nutzerkreis einen vielseitig einsetzbaren Ride-Pooling Service. Erfahren Sie mehr darüber!

Shuttle-Bus von MVG

Shuttle-Bus im Olympiapark (MVG)

Noch dürfen autonome Shuttles in München nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, der Feldversuch wird daher im Olympiapark stattfinden. SWM/ MVG wollen dabei erstmals ausloten, welche Chancen das automatisierte Fahren für den Öffentlichen Personennahverkehr bietet.

 

Auf zwei Routen sind dazu zwei automatisierte Shuttles des Herstellers e.GO MOOVE GmbH im Einsatz. Start- und Zielpunkt für beide Linien ist der U-Bahnhof Olympiazentrum, von dort geht es auf der einen Linie vorbei am Olympiasee, auf der anderen Linie über das Olympiastadion. Jedes Shuttle bietet Platz für bis zu 15 Fahrgästen, und bei jeder Fahrt ist ein geschulter Begleitfahrer an Bord. Die automatisierten und vollelektrischen Shuttles sind mit neuester Multisensortechnik ausgestattet. Dadurch können sie sich in ihrer Umgebung orientieren und gewährleisten jederzeit eine sichere Fahrt.

Die Fahrt ist während des Feldversuchs kostenlos und der Zustieg an mehreren temporären Haltestellen möglich. Um die Eindrücke und Erfahrungen der Passagiere zu evaluieren, werden Fahrgastbefragungen durchgeführt. Mehr Informationen zu den Testzeiträumen, Betriebszeiten und Routen erfahren Sie auf https://www.mvg.de/easyride

 

Navigation mit Smartphone BMW im Hintergrund

Ride-Pooling-Service (BMW Group)

Im Rahmen des Forschungsprojekts EASYRIDE befasst sich die BMW Group mit den Potenzialen autonomen Fahrens im Kontext von On-Demand Mobilitätskonzepten. Im Vordergrund steht dabei der wirkungsvolle Einsatz von fahrerlosen Fahrzeugen zur Lösung der aktuellen Verkehrsproblematiken in Großstädten.

 

Hierfür entwickelt die BMW Group unter anderem ein Ride-Pooling Verfahren für eine effiziente Vermittlung von Fahrten. Mit Hilfe dieses Ride-Pooling Algorithmus können automatisch Fahrgemeinschaften, für Personen mit einem ähnlichen Start- und Zielort, gebildet werden.

 

Anhand mehrerer interner und externer Feldversuchen wird dieses Ride-Pooling Verfahren auf seine technische Reife geprüft. Neben der Technologieerprobung wird auch das Service Design sowie die App durch Kundenfeedback evaluiert. Somit kann das Ride-Pooling Verfahren iterativ optimiert werden. Über die Anbindung von Verkehrsmanagement Strategien, werden zudem die Effekte auf autonome Systeme und den Verkehrsfluss in Städten untersucht. Abschließend werden die Erkenntnisse, mit Hilfe eines autonomen On-Demand Shuttle Demonstrators, aufgezeigt.